Trotz bequemer Matratze bleibt oft der Kuscheleffekt sozusagen auf der Strecke, weil das Bett sich erst einmal kalt zeigt. Gerade bei Frauen, die von Natur aus an kalten Füßen leiden, ein Grund oft nicht gleich einschlafen zu können. Warme Socken im Bett sind auch nicht das Wahre. Doch: weshalb immer alles verkomplizieren, wenn es auch deutlich einfacher geht! Die Lösung ist ein Unterbett. Es macht nicht nur das Bett wohlig warm, sondern schützt zugleich auch noch die Matratze. 2 Funktionen, die sowohl zur Gesundheit als auch zum Wohlfühlen eine Menge beitragen. Zumal eine Matratze ohne Schutz auf Dauer als Brutstätte für Schimmelpilz und Milben herhalten muss.
Das Eindringen von Schmutz, Schweiß und Milben in den Matratzenkern lässt sich ohne Schutz nicht vermeiden. Weder Laken, regelmäßiges Lüften und Wenden noch die Reinigung an der Oberfläche kann die angesammelten Verunreinigungen eliminieren. Innerhalb weniger Monate bilden sich Milben, Bakterien und Schimmel. Die Folge: Schlafstörungen und eventuell das Entstehen von Allergien. Es empfiehlt sich daher schon bei dem Kauf von Matratzen für einen optimalen Schutz zu sorgen. Hier bietet sich z.B. ein Unterbett an, das in diversen Ausführungen wie als Mikrofaser Unterbett, als Baumwoll Unterbett oder auch als Schafwoll Unterbett im Handel angeboten wird.
Ein verstepptes Unterbett wird je nach Ausführung mit einer Spannumrandung oder 4 Übereckgummis auf der Matratze fixiert. Nur wenige Handgriffe sind erforderlich, um das Unterbett auf der Matratze zu befestigen. Im Übrigen sind heutzutage alle Unterbett Varianten im Regelfall schadstoffgeprüft, atmungsaktiv und pflegeleicht. Unterbett kaufen Gerade die einfache Pflege ist dabei extrem hilfreich. Denn das verschmutzte Unterbett, egal aus welchem Material, kann bei 30, 60 oder 95° in der Waschmaschine gesäubert werden. Und eins steht fest: es gibt wohl keine bessere Kombi als Matratzenschutz, der mit einem top Komfort einhergeht.